Kasseler bauen bei Lurchi

Immovation AG kauft traditionsreiches Salamander-Gelände in Kornwestheim

Von Claas Michaelis

KASSEL / KORNWESTHEIM. Die Immovation Immobilien Handels AG hat ein Stück deutsche Industriegeschichte erworben. Das Kasseler Unternehmen ist neuer Besitzer des früheren Fabrikgeländes des traditionsreichen Schuhherstellers Salamander im schwäbischen Kornwestheim. Immovation hat das Grundstück vom bisherigen Besitzer, der Vivacon AG aus Köln, gekauft.

Das Gelände hat eine Gesamtfläche von etwa 90.000 Quadratmetern und soll zu Gewerbe- und Wohneinheiten umgebaut werden, sagte Immovation-Vertriebsvorstand Matthias Adamietz. Über den genauen Kaufpreis machte er keine Angaben. Die Stuttgarter Zeitung hatte über einen Preis von etwa 20 Millionen Euro spekuliert. Diesen Betrag dementierte Adamietz: „Es sind weniger als 20 Millionen Euro.“

Die Kasseler Immovation tauchte gewissermaßen wie Phoenix aus der Asche im Bieterwettstreitum das Salamander-Gelände auf. Sie setzte sich unter anderem gegen die GWG-Unternehmensgruppe Stuttgart durch, die gemeinsam mit der Bietigheimer Wohnbau GmbH kaufen und entwickeln wollte.

„Wir sind schon stolz, dass es uns gelungen ist, dieses traditionsreiche Gelände zu kaufen“, sagte Adamietz. Lange habe niemand die Immovation Immobilien Handels AG im Bieterwettstreit auf der Rechnung gehabt. „Wir wurden nicht ernst genommen, weil wir in Kassel sitzen“, sagte Adamietz. Finanzkräftige Immobilienfonds würden eher in Frankfurt und München erwartet, aber nicht in Nordhessen.

Vivacon selbst wollte die Industriebrache loswerden. Die Kosten, das Gelände zu entwickeln, waren offenbar nicht zu schultern. Adamietz schätzt den Bedarf auf 80 bis 100 Millionen Euro. Das Geld habe Immovation auf dem freien Kapitalmarkt gesammelt und investiere es in verschiedene Immobilienprojekte.

Adamietz zeigte sich überzeugt, dass der Umbau des Salamander-Areals ein Erfolg werde. „Wir können den Nachweis führen, dass wir das können“, sagte er und nannte als Beispiel den Umbau des denkmalgeschützten Kasernengebäudes in der Samuel-Beckett-Anlage im Vorderen Westen in Kassel, wo früher die Bereitschaftspolizei ihren Sitz hatte. Gestaltet wird der so genannte Beckett-Flügel vom Kasseler Architekten Achim Westermann. Er soll auch die Pläne für das Salamander-Areal machen, sagte Adamietz. Dort sollen die Fabrikanlagen zu Wohnungen umgebaut werden. Immovation strebe einvernehmliche Lösungen mit der Stadt Kornwestheim an.

Im vergangenen Jahr habe sein Unternehmen 50 Millionen Euro in den Wohnungsbestand investiert, sagte Adamietz. Größte Neuerwerbung sei ein Objekt mit 476 Wohnungen in Füssen für 23 Millionen Euro gewesen.

Originalen Artikel als PDF anschauen

HNA, 05.01.2010